Anna Ohnweiler
Ich möchte voranstellen, dass die gleichzeitige Nennung des Gedenktages der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz am 27.01.1945 und die Entstehung der Initiative OMAS GEGEN RECHTS in Deutschland am 27.01.2018 nur deshalb hier so geschieht, weil die Initiative aus der Befürchtung heraus entstanden ist, Geschichte könne sich durch das Erstarken der Rechten wiederholen, wenn nicht gegengesteuert wird.

In Österreich, dem Land, in welchem die OMAS GEGEN RECHTS ihren Ursprung haben, saßen die Rechten schon in der Regierung und bei der Bundestagswahl im September 2017 hatte es die AfD als stärkste Oppositionspartei in den Bundestag geschafft. Diese Entwicklung machte mir Angst. Angst auch deshalb, weil mir bewusst wurde, dass Zeitzeugen der NS Diktatur aussterben.

Wir sind Kriegs- und Nachkriegskinder und können noch einen Teil der Erinnerungen wach halten, doch direkt Betroffene dieser Zeit, welche das wirkliche Ausmaß dieses menschenverachtenden Regimes überlebt haben, gibt es kaum noch. Um so wichtiger sind sie, da die Millionen Toten keine Stimme mehr haben.

Die Zunahme von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit der Rechtspopulisten und Rechtsextremisten in unserer Zeit nimmt beängstigende Formen an.

Antisemitische Einstellungen sind verbunden mit Phänomenen wie ethnischem Rassismus, Feindlichkeit gegenüber von Flüchtlingen, Muslimen, Sexismus und Homophobie. Doch zentrale Elemente des Rechtsextremismus waren und sind noch immer antisemitische Einstellungen.

Antisemitismus wird heute selten offen geäußert. Es sind Andeutungen, über welche er transportiert wird. Meist geschieht es über Verschwörungstheorien, das Leugnen des Holocaust mit seinen sechs Millionen ermordeten Juden oder Relativierungen, wie man sie in der letzten Zeit auch bei den Querdenkern beobachten konnte.

Für die OMAS GEGEN RECHTS in Deutschland ist der heutige Tag vor allem ein Gedenktag und in Konsequenz ein Tag, um ein Zeichen zu setzen, dass wir da sind und dass mit uns zu rechnen ist, solange wir leben. Wir gehen gegen alle noch so kleinen Zeichen vor, wenn die Würde der Menschen verletzt wird.

Heute gedenken wir der Millionen ermordeten Juden, Sinti und Roma und aller Menschen, welche als unwertes Leben eingestuft wurden und verneigen uns in Demut.

Anna Ohnweiler

OMAS GEGEN RECHTS in Deutschland