Jutta Shaikh, OMAS GEGEN RECHTS FRANKFURT a.M. :
Eine Jugendvertreterin von Volkswagen am Standort Wolfsburg hatte bei uns angefragt, ob wir OMAS GEGEN RECHTS bereit wären bei der monatlichen Versammlung im April drei mal in der Woche jungen Auszubildenden und Dual Studierenden unsere Organisation, unsere Ziele und Aktivitäten vorzustellen, mit einer anschließenden Fragerunde.

Da ich es sehr gut finde, wenn junge Menschen daran interessiert sind, was wir OMAS GEGEN RECHTS bewirken wollen, habe ich diese Aufgabe gerne übernommen. Ich bin kurz auf unsere Ziele und Aktivitäten eingegangen, darauf, dass keine rassistische Parole unwidersprochen im Raum bleiben darf und welche Argumentationstechniken es gibt, um dagegen vorzugehen. Weitere Themen waren unsere Haltung zu Verschwörungsideologien und Querdenkern und was wir Omas dagegen unternehmen. Außerdem habe ich versucht den jungen Teilnehmern aufzudecken, dass die AfD keine Partei des „kleinen Mannes“ ist, dass die Politik der AfD Arbeitnehmerrechte vernichten und zu Arbeitsplatzverlust führen würde.

Die Aktion scheint erfolgreich gewesen zu sein, denn ich erhielt am Nachmittag nach der letzten Runde obigen wirklich wunderschönen Blumenstrauß und nachfolgende sehr liebe Karte. Dies war eine freudige Überraschung für mich und hat mich sehr berührt. Auch ich freue mich auf eine weitere Zusammenarbeit mit dem Team bei Volkswagen.