9. August PROTESTMARSCH IN BERLIN

Notwendig weil Genozide und Kolonialverbrechen nicht verjähren und noch immer aufgearbeitet werden müssen.

Machen wir uns, im Zeitalter beginnender Klimakatastrophen bewusst, dass indigene Völker mit ihrem Anteil von ca 5 % der Weltbevölkerung ca. 80 % der globalen Biodiversität schützen. Ihr Wissen über die Ökosysteme und ihre kulturelle und Sprachenvielfalt sind stark gefährdet, durch unsere Gier nach Rohstoffen. Sie führt zu aktuellen Genoziden und #Ökoziden. Grund für diesen Protestmarsch zur Brasilianischen Botschaft, mit dabei OMAS aus Erfurt und Berlin.