Mit ansteckbaren Schleifen und der dafür erfolgten dankenswerten Unterstützung namhafter Persönlichkeiten aus Politik, Religion und Gesellschaft setzen wir OMAS GEGEN RECHTS IN DEUTSCHLAND ein Zeichen für Solidarität.
Mit diesem gemeinsam mit ‚Hand aufs Herz e.V.‘ Gelnhausen entwickelten Projekt bitten wir die sich solidarisch verhaltende, aber schweigende Mehrheit der Bevölkerung, sich uns anzuschließen und sichtbar zu positionieren.
Die Corona-Krise und die damit verbundenen Schutzmaßnahmen und vorübergehenden Einschränkungen verursachen Widerspruch in einem kleinen Teil unserer Bevölkerung.
Sie leugnen Erkenntnisse der Wissenschaft, verbreiten Ängste und Unsicherheit ebenso wie Fake News. Schuldig sind in deren Augen neben den oben genannten Wissenschaftlern die politisch Verantwortlichen wie auch die Medien, die ihre Verschwörungserzählungen widerlegen. Republikweit verhöhnen sie mit ihren teilweise rechtswidrigen ‚Spaziergängen‘ unseren Staat. Die eigentlichen Akteure und
Hintermänner dieser Szene sind im demokratiefeindlichen Lager der politisch Rechten und Rechtsextremen zu verorten, die unsere Demokratie unterwandern wollen und Ziele in der Tradition dunkelster Zeiten verfolgen.
In vielen Städten haben sich inzwischen Bündnisse von Organisationen und
Nachbarschaftsgruppen gebildet, um sich diesen oft gewaltbereiten „Spaziergängern“ entgegenzustellen. Die Mehrheit unserer Bevölkerung spricht sich zwar gegen derlei rechte Umtriebe aus, protestiert jedoch nicht hörbar und trägt ihre Haltung nicht auf die Straße.
Mit kleinen Schleifen mit dem Aufdruck „Respekt, Toleranz, Solidarität und Demokratie“ wollen wir dieser schweigenden Mehrheit eine Stimme geben, um sich gegen Verschwörungsmythen und für den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu positionieren.
Begleitet wird dieses Projekt von Aktionen vieler OMA-Gruppen in Deutschland, die gemeinsam mit weiteren Bündnissen im Zeitraum vom 5. März bis 2. April Solidaritätskundgebungen abhalten werden. Dort gedenken wir aller an Corona Verstorbenen und danken allen Beschäftigten in systemrelevanten Berufen für ihren unermüdlichen Einsatz in der Krise. Sie arbeiten teilweise bis zur Erschöpfung unter Gefährdung ihrer eigenen Gesundheit. Wir versichern, dass wir sie künftig in ihrem Kampf
um bessere Arbeitsbedingungen und eine angemessene Bezahlung aktiv unterstützen werden. Außerdem rufen wir neuerlich zu Solidarität und Verantwortungsbewusstsein auf, um uns und unsere Mitmenschen zu schützen.
Sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene haben führende Vertreterinnen der politischen Landschaft – Bundesvorsitzende der Parteien, Ministerpräsidentinnen der Länder, Landes- und Fraktionsvorsitzende von Parteien in mehreren Bundesländern – sowie Vorsitzende und Vertreter der Religionsgemeinschaften ihre Unterstützung als Projektbotschafterinnen und Unterstützerinnen dieser Aktion zugesagt. Ihre Erklärungen und Grußbotschaften werden wir auf unserer Website veröffentlichen und
bei Mahnwachen verlesen. Die Schleifen, in einem Behindertenwerk produziert, können für € 0,25/ Schleife (zuzüglich Versandkosten/Mindestabnahme 20 Stück)

Bestellung von Schleifen bitte  per email: solidaritaetsschleifen@omasgegenrechts-ffm.de  (€0,25/Schleife zuzüglich Versandkosten Mindestbestellmenge 20 Schleifen)
Projektspendenkonto:   Omas gegen Rechts Deutschland e.V. / Solidaritätsschleifenprojekt
Iban: DE15 5066 1639 7004 3924 00 / VR Bank Main Kinzig

Zudem sind wir für jede Spende dankbar, um das Projekt zu finanzieren und die Schleifen kostenlos an die Bürgerschaft verteilen zu können.
Das Aktionskonto lautet: Omas gegen Rechts Deutschland e.V. / Solidaritätsschleifenprojekt Iban: DE15 5066 1639 7004 3924 00/ VR Bank Main Kinzig