Ein Zwischenziel unserer #FeministischenForderungen ist erreicht.

Der §219a ist weg! Danke #KristinaHänel und allen #Aktivist*innen!

Lest vom Frauenkampf einer Abtreibungsärztin in ihrem Buch:
https://argument.de/produkt/das-politische-ist-persoenlich-tagebuch-einer-abtreibungsaerztin/

Ein Auszug aus der Lesung im TAZ- Talk


mehr.als.du.denkst schreibt über §219a:

„Ganze 89 Jahre lang (1933-2022) regelte der Paragraf #219a das Verbot für „Werbung für den #Abbruch der Schwangerschaft“ im deutschen Gesetz. Dieser führte nicht nur dazu, dass aufklärende und informierende Ärztinnen kriminalisiert und die Gesundheitsversorgung von ungewollt schwangeren Personen maßgeblich gefährdet wurden, sondern auch allgemein zur Kriminalisierung und Stigmatisierung eines Schwangerschaftsabbruchs. Insbesondere Abtreibungsgegnerinnen instrumentalisierten diese Gesetzeslage für ihre Zwecke, um Aufklärung als „Werbung für Abtreibung“ zu diffamieren. Mit diesem gesundheitsgefährdenden Unsinn ist mit dem heutigen Tag, dem 24.06.2022, endlich Schluss!

Die Streichung von §219a ist immens wichtig, um einen offenen und leichten Zugang zu medizinisch fachlichen und korrekten Informationen rund um das Thema #Schwangerschaftsabbruch dort erhalten zu können, wo Betroffene wahrscheinlich zuerst danach suchen: in den Praxen und Kliniken vor Ort oder auf deren Webseiten. Mit der Streichung von §219a wird ein gravierendes Unverständnis von #Abtreibungen anerkannt. Dadurch, dass die fachlich kompetenteste Berufsgruppe – nämlich Mediziner*innen – nun öffentlich auf ihren Webseiten und Praxen über Abbrüche aufklären und zudem schreiben dürfen, dass sie diesen Eingriff vornehmen, stehen diese Informationen neben anderen Gesundheitsleistungen wie bspw. einem Ultraschall und werden endlich als das anerkannt, was sie sind: Teil der Gesundheitsversorgung.

Die Streichung von §219a ist ein erster Meilenstein im Kampf für sexuelle Selbstbestimmung und Reproduktionsrechte! Diesen Erfolg feiern wir heute mit all unseren solidarisch Verbündeten!

…und schon morgen geht unsere Arbeit weiter!

#wegmit218 Gemeinsam für die Entkriminalisierung und Entstigmatisierung sowie das uneingeschränkte Recht über die eigenen Körper bestimmen zu können!

Fotos und Clip: Gertrud Graf https://omasgegenrechts.berlin/
Aufnahmen aus der Lesung mit Kristina Hänel, TAZ Talk am 23.6.2022 und von der Verleihung des https://www.boell.de/de/anne-klein-frauenpreis-2019

Text und Grafik zu 219a von mehr.als.du.denkst 24.6.2022 auf Instagram