1. internationaler Kongress der Omas gegen Rechts in Wien

Am 1. Internationalen Kongress der Omas gegen Rechts, der vom 26. bis 28. April in Wien stattfand, nahmen neben Omas aus Österreich, der Schweiz, Italien und Polen auch zahlreiche Omas aus Deutschland – auch aus Frankfurt – teil. Es waren 3 intensive Tage, wo wir uns bei Vorträgen informieren und zudem in 6 Workshops auch Strategien, Taktiken und Methoden für den laufenden Wahlkampf austauschen und Neues entwickeln konnten. Wir konnten uns intensiv vernetzen und so haben sich viele Beziehungen zu anderen Omas und Omagruppen entwickelt. Die Wiener Omas haben uns so herzlich aufgenommen, dass wir alle ganz viel kreative Energie tanken konnten und eine besondere Atmosphäre der Solidarität und Zusammengehörigkeit entstanden ist. Neben dem Arbeitsprogramm wurden wir mit einer Bühnenshow der Wiener Omas überrascht, zum Heurigen ausgeführt, haben gesungen und getanzt und bekamen in mehreren Gruppen thematisch hochinteressante Stadtführungen geboten. Höhepunkt am 3.Tag war ein Flashmob der Omas auf dem Stephansplatz, der die Wiener zum Staunen brachte und uns viel Spaß machte. Der Kongress war perfekt vorbereitet, wir bedanken uns bei den Organisatorinnen! Und da einige von uns etwas länger blieben, konnten wir die Wiener auch noch bei ihrer täglichen Mahnwache vor dem Bundeskanzleramt unterstützen und Wien zudem touristisch und kulturell erkunden, Museen besuchen, zusammen an der Donau rasten und österreichische Köstlichkeiten verkosten. Die Frankfurter Omas welche diesen Bericht hier verfassten finden, es war eine tolle Erfahrung, die wir noch lange in guter Erinnerung behalten werden.