4. April 2022Sebastian LippSchreibe

Desinformation als verbindendes Element zwischen Querdenken und Putin-Freunden bei der AfD

Mit Desinformation und Verschwörungsideologien als verbindendem Element zwischen Querdenken und Putin-Freunden bei der AfD zerlegt die Partei sich selbst. Das schreibt Doris Hog in einem Gastkommentar der Omas gegen Rechts vom Bodensee, der nicht zwingend auch die Auffassung der Redaktion wiedergibt. So sind wir etwa eher skeptisch, ob sich die AfD derzeit ausreichend selbst zerlegt, um in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden.

Am 5. März veranstalteten die Omas Gegen Rechts Bodensee eine Mahnwache mit Info-Tisch für Respekt, Toleranz und Solidarität in Lindau. Ursprünglich bezogen auf die Situation in der Pandemie und den Umgang damit, wurden auch wir von den Ereignissen um den Angriff auf die Ukraine überrollt und setzten mit unserer Veranstaltung auch hier einen deutlichen Akzent für Frieden und Solidarität.

Omas eint »bedingungslose Solidarität mit den Menschen in der Ukraine«

Bis zu 200 Menschen demonstrieren vor dem Weingut Peter Hornstein in Nonnenhorn gegen die AfD (Photo: Keine Stimme für Rassismus)
Bis zu 200 Menschen demonstrieren vor dem Weingut Peter Hornstein in Nonnenhorn gegen die AfD (Photo: Keine Stimme für Rassismus)

Viele von uns kommen aus der Friedensbewegung und haben eine pazifistische Haltung. Andere unterstützen das Recht auf Selbstverteidigung der angegriffenen Ukrainer*innen und befürworten deshalb auch Waffenlieferungen.

Uns eint die bedingungslose Solidarität mit den Menschen in der Ukraine und deren und unser Wunsch nach Beendigung dieses schrecklichen Krieges, sowie die Sehnsucht nach Frieden.

Es war am 5. März unsere Absicht, mit den Menschen in Lindau ins Gespräch zu kommen, und das gelang uns gut. Natürlich gab es auch kritische Stimmen und auch Leute, die offen bekannten, bei den unangemeldeten, sogenannten »Spaziergängen« in Lindau dabei zu sein.